Flamingo nXt

easy rendering for Rhino in Windows

Tutorial zum Rendern von Innenszenen

Konfiguration Innenszene

EN  DE  ES  FR  IT TW

Bei Innenrenderings handelt es sich um die schwierigsten Renderings. Sie sind auf viele verschiedene Lichtquellen angewiesen und erfordern die Berechnung von indirektem Licht. All dies kann zu längeren Renderingzeiten führen als das standardmäßige Außen- oder Produktrendering. Es gibt auch einige Dinge, die wir vor dem Starten wissen müssen.

  • Voreinstellungen der Beleuchtung – Im Gegensatz zu anderen Rendersituationen funktioniert die Voreinstellung der Studiobeleuchtung nicht gut für Innenszenen. Es gibt zwei Einstellungen für die Innenbeleuchtung.
  • Internes Tageslicht - Ein Tageslichtmodus mit Sonne und Himmel. Künstliche Lichter sind deaktiviert. Indirekte Beleuchtung ist aktiviert.
  • Künstliche Beleuchtung – In diesem Fall ist es Nacht und die künstlichen Lichter sind die einzigen aktivierten Lichter. Indirekte Beleuchtung ist aktiviert.

Tageslicht-Rendering

Der Hauptaspekt beim Rendern von Tageslichtsituationen sind die Fenster einer Innenszene. Auch wenn es für einige offensichtlich ist, sind Fenster bei Innenrenderings sehr wichtig. In NXT behandeln wird Glasfenster auf eine besondere Art. Fenster sollten als einzelne Fläche existieren und ein transparentes Material zugeordnet bekommen. Sie werden feststellen, dass ein Raum einfacher zu beleuchten ist, je mehr Fenster vorhanden sind.

Konfiguration von nXt für ein Innenrendering:

  1. Öffnen Sie das Modell Interior Starter.
    Dieses Modell verfügt über Materialien, aber einige dieser Materialien wurden noch nicht Objekten oder Ebenen zugeordnet.
  2. Stellen Sie die Voreinstellungen auf Internes Tageslicht ein.
  3. Rendern Sie das Modell.
  4. Stoppen Sie das Raytracing nach 5 oder 6 Durchgängen.
    Das Resultat ist nicht sehr spektakulär. Da Fenster noch kein Glas zugewiesen bekommen haben, haben sie ein standardmäßiges undurchsichtiges Material. Das Resultat ist sehr flach, weil kein Licht von außen in die Szene gelangt.

    Szene, bevor die Fensterebene einem Glasmaterial zugeordnet wird.
  5. Ordnen Sie Glas der Fensterebene zu.
    Alle Objekte auf dieser Ebene werden als Glas gerendert.
  6. Rendern Sie das Modell.
    Sie können sehen, wie das Tageslicht beginnt, in den Raum zu gelangen. Notieren Sie sich, wie in den ersten Renderdurchgängen viele Beleuchtungsänderungen vor sich gehen. Während die Anzahl Durchgänge erhöht wird, werden die Lichter immer weniger geändert, und die Beleuchtungseffekte werden weicher.
    Innenszenen könnten mehrere Durchgänge benötigen. Nach 7 Durchgängen ist das Bild brauchbar.

    Szene, nachdem die Fensterebene Glasmaterial zugeordnet bekommen hat—Bild nach 7 Durchgängen.

    Nach ungefähr 25 Durchgängen sieht das Rendering schon viel besser aus.

    Szene, nachdem die Fensterebene Glasmaterial zugeordnet bekommen hat—Bild nach 25 Durchgängen.

    Nach 35 Durchgängen wird das Rendering immer noch verbessert. Sie können wählen, wann Sie es stoppen möchten und die Resultate speichern möchten.

    Szene, nachdem die Fensterebene Glasmaterial zugeordnet bekommen hat—Bild nach 35 Durchgängen.
    1. Nachdem Sie das Raytracing stoppen, können Sie den Schieber für die Helligkeit im Abschnitt Bild anpassen des Renderfensters anpassen.
      So wird die allgemeine Helligkeit des Bildes angepasst. Es sind viele Variationen anhand der Helligkeit möglich.


      Szene nach Anpassung der Helligkeit auf 0.30.
    2. Wenn Sie mit den Anpassungen zufrieden sind, speichern Sie das Bild.

    Künstliche Beleuchtung


    Die künstliche Beleuchtung ist der zweite Lichtersatz, den Sie zur Verfügung gestellt bekommen, um eine Innenszene zu beleuchten. Es sind zwei Stile für künstliche Lichter in NXT erhältlich.
    • Markierte Beleuchtung
    • Idealisierte Beleuchtung

    Markierte Beleuchtung ist der empfohlene Beleuchtungsstil für die meisten Architekturanwendungen. Da alle Flächen oder Polygonnetze als Licht markiert werden können, kann Ihr Licht in einer beliebigen Form oder Größe erscheinen.

    Bei den idealisierten Lichtern handelt es sich um die standardmäßigen Punkt-, Spot-, rechteckige und lineare Lichtquellen.

    In diesem Teil des Tutorials werden wir markierte Beleuchtung verwenden.

    Ein Objekt als Licht markieren:

    1. Im nXt Bedienfeld klicken Sie auf den Reiter Beleuchtung.
    2. Im Dropdown Vordefiniert wählen Sie Künstliche Beleuchtung aus.
    3. Wählen Sie die zwei zylindrischen Objekte über dem Kamin aus und klicken Sie auf die Schaltfläche links, um die Objekte als Lichter zu markieren.

      Markierte Lichter und Kanäle.

      Zusätzlich zur Markierung der Objekte als Lichter können wir auch die Eigenschaften von markierten Lichtern definieren.
    4. Im Flamingo nXt Bedienfeld, Seite Beleuchtung, wählen Sie beide Lichterdefinitionen aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste, klicken Sie auf die Eigenschaften, um das Dialogfenster Lichter bearbeiten aufzurufen.
    5. Nennen Sie die Lichter Fireplace, stellen Sie die Lichtverteilung auf Diffus, Watt=100 und Kanal=2 ein.

      Dialog Lichter bearbeiten.
    6. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 für jeden Satz von Deckenlichtern:
      Wohnzimmer 1--Kanal=3, Wohnzimmer 2--Kanal=4, Esszimmer--Kanal=5,
      Tresen--
      Kanal=6, Küche--Kanal=7
    7. Rendern Sie das Modell.
      Sie werden feststellen, dass kein Tageslicht durch die Fenster scheint. Wenn Sie auf künstliche Beleuchtung wechseln, werden Sonne und Himmel deaktiviert. Die künstlichen Lichter stellen das gesamte Licht dar. Wie bei anderen Renderings wird die Anzahl Durchgänge die Beleuchtungseffekte weiter verbessern.

      Innenrendering mit aktivierten künstlichen Lichtern.
    8. Nachdem Sie das Raytracing stoppen, speichern Sie das Bild.
      Um die Beleuchtungskanäle in einem Bild beizubehalten, müssen wir das NXT-Bildformat verwenden.
    9. Bevor Sie das Renderfenster schließen, im Dropdown Speichern, in native Flamingo nXt Datei exportieren.
      Diese Datei kann zur Bearbeitung mit dem Flamingo nXt Bildeditor geöffnet werden.

Beleuchtungskanäle

Flamingo nXt kann Lichter in Kanäle legen. Diese Kanäle und die Lichter in den Kanälen können bearbeitet werden, nachdem das Rendering fertig gestellt wurde, ohne dass das Modell erneut gerendert wird. Dies spart Zeit und erlaubt Ihnen, subtile Änderungen ohne große Mühe vorzunehmen.

Kanäle zur Bearbeitung eines gerenderten Bildes verwenden:

Da wir die markierten Lichter bereits an Kanälen zugeordnet haben, müssen wir dies nicht mehr tun. Wir müssen aber Sonne und Himmel den Kanälen zuordnen.

  1. Auf dem Reiter Beleuchtung klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  2. Schalten Sie die Sonne ein und wechseln Sie den Himmel auf Auto.
  3. Klicken Sie auf den Reiter Sonne und Himmel.
  4. Ändern Sie den Himmelskanal auf 1.
  5. Rendern Sie das Bild.

    Innenrendering mit aktivierten Lichtquellen.
  6. Nachdem Sie das Raytracing stoppen, speichern Sie das Bild.
  7. Bevor Sie das Renderfenster schließen, in native Flamingo nXt Datei exportieren.

Die Kanäle bearbeiten:

  1. Im Menü Flamingo nXt, unter Hilfsmittel, öffnen Sie den NXT Bildeditor.
  2. Öffnen Sie das zuletzt gespeicherte nXt-Bild.
  3. Auf dem Reiter Kanäle können Sie die Stärke jedes Kanals anpassen.

    Innenrendering mit aktivierten Lichtkanälen für Wohnzimmer und Kamin.
  4. Versuchen Sie, verschiedene Kanäle anzupassen und die Szene zu ändern.

    Innenrendering mit aktivierten Kanälen für Kamin, Esszimmer, Tresen.

    Innenrendering mit aktivierten Kanälen für Küche und Tresen.

© 2014   Created by Scott Davidson.

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service