Flamingo nXt

easy rendering for Rhino in Windows

Tutorial zum Rendern von Außenszenen

Architektur-Außenszene

EN  DE  ES  FR  IT KR TW

In diesem Tutorial werden wir einige Probleme erörtern, die das Rendering von Architektur-Außenszenen erzeugt. Einige Anpassungen an Materialien und Beleuchtung können externe Renderings verbessern.

Wir beginnen mit einem Modell mit einigen zugeordneten Materialien und standardmäßiger Beleuchtung.

Hochkontrastbild (High Dynamic Range Image)

Die Verwendung einer HDRI-Datei ist eine großartige Methode, um eine schnelle Beleuchtungskonfiguration zu erhalten. HDRI-Dateien sind spezielle Bitmaps, die Beleuchtungsinformationen enthalten.

nXt verwendet standardmäßig die Konfiguration einer Studiobeleuchtung. Die Studiobeleuchtung verwendet eine HDRI-Datei für die Beleuchtung und wird durch eine weiche, gleichmäßig beleuchtete Szene charakterisiert.

Obwohl wenige HDRI-Dateien mit NXT erhältlich sind, können Sie zusätzliche HDRI-Dateien im Internet erhalten. Es sind HDRI-Dateien für hellen Himmel, bewölkten Himmel, in einem Wald, am Strand, etc. erhältlich.

Die Einstellungen für Bild anpassen verwenden:

1. Laden Sie Exterior Rendering.zip runter und entpacken Sie die Datei. Öffnen Sie das Modell HomeRender.3dm.

2. Rendern Sie das Modell. Beachten Sie, dass die Materialien bereits zugeordnet wurden.

Die Steuerung Bild anpassen, im Renderfenster, wird für die Feineinstellung des Bildes verwendet.

3. Passen Sie Helligkeit und Nachbelichten für das Bild entweder während des Renderings an oder nachdem Sie das Rendering gestoppt haben.


Der Nachbelichtungseffekt ändert, wie die weißesten Flecken im Bild aussehen. Nach Hinzufügen von etwas Helligkeit und Nachbelichten werden Sie feststellen, dass das Bild allgemein heller ist und der Schnee weißer erscheint, vor allem im Schattenbereich.

 

Außenbeleuchtungsschema verwenden:

Wir können nun verschiedene Beleuchtungsschemen betrachten. Die Voreinstellungen der Außenbeleuchtung verwenden eine Sonne und ein idealisiertes Himmelsmodell. Wenn Sie dies aktivieren, erhalten Sie direkte Sonnenschatten und Himmelsbeiträge.

1. Im Flamingo nXt Bedienfeld, auf der Seite Beleuchtung, klicken Sie in die Dropdown-Liste für die Voreinstellungen und wählen Sie Externes Tageslicht aus.

2. Rendern Sie das Modell.

Sie werden feststellen, dass Schatten dunkler und schärfer sind.

 

Sonnen- und Himmelseinstellungen

Der Azimut erlaubt, die Sonnenposition im Verhältnis zur Welt anzupassen. Die Höheneinstellung erlaubt, den Sonnenwinkel im Himmel anzupassen.

Anmerkung: Zum Schluss finden Sie auch zwei Steuerungen, um die tatsächlichen Breiten- und Längengrade des Gebäudestandorts zu verwenden sowie Tageszeit und Datum, um die Sonne zu positionieren. Diese Steuerung ist zur Zeit deaktiviert.


Zusätzliche Optionen
  • Bewölkung
  • Himmel
  • Intensität

Bewölkung

In diesem Tutorial müssen wir nur die Steuerung der Bewölkung verwenden. Auf diese Weise bringen wir Realismus in die Szenen ein.

Der Standardwert für Bewölkung beträgt 0.00. Während der Wert erhöht wird, werden Schatten weicher, weil die Sonnenscheibe größer ist. Das Himmelslicht ist stärker und macht die Schatten heller und die Himmelsfarbe erscheint grauer.

Die Steuerung ist sehr empfindlich—ein Wert von 0.30 bedeutet leichte Bewölkung, ein Wert von 0.50 gleicht einer mäßigen Bewölkung und ein Wert von 0.80 entspricht einer vollständigen Bewölkung.

 Schatten weicher machen:

1. Ändern Sie den Wert für Bewölkung auf 0.50.

2. Rendern Sie das Modell.

Indirektes Licht

Eine weitere allgemeine Anpassung für Außenbeleuchtung ist die Verwendung von indirektem Licht. Standardmäßig wird die indirekte Beleuchtung nicht für Außenszenen berechnet. Der Grund dafür ist, dass viele Außenszenen wenig von indirektem Licht profitieren, weil das direkte Licht der Sonne so stark ist. Indirekte Lichtberechnungen verlangsamen die Renderingzeit. Manchmal kann es einen Unterschied machen.

Den Schattenbereichen unter den Dachrinnen Licht hinzufügen:

1. Auf dem Flamingo nXt Bedienfeld, Seite Beleuchtung, klicken Sie auf den Reiter der fortgeschrittenen Einstellungen.

2. Auf dem Reiter der fortgeschrittenen Einstellungen, im Dropdown Indirekte Methode, klicken Sie auf Außen.

3. Rendern Sie das Modell.

Der Effekt von indirekter Außenbeleuchtung in anfänglichen Durchgängen sind Störungen in den Schattenbereichen. Das ist das Bild nach 2 Durchgängen. Sie können sehen, dass eine Anzahl von Bereichen viele Störungen aufweisen. Diese Störungsbereiche sind Flächen, die von der indirekten Berechnung am meisten beeinflusst werden.
Nach 15 Durchgängen können Sie sehen, dass die Störung reduziert wurde und die Unterseite der Dachrinnen viel lebendiger aussehen.  


Pflanzen hinzufügen:

1. Klicken Sie im Menü Flamingo nXt auf Pflanzen, dann auf Pflanze einfügen.

2. Fügen Sie eine Kopie verschiedener Baum- oder Buscharten ein.

3. Kopieren und skalieren Sie die eingefügten Pflanzen anstatt weitere Pflanzen einzufügen. So bleibt Ihre Dateigröße handhabbar und hilft bei der Renderingzeit.

4. An diesem Punkt angelangt möchten Sie vielleicht das Material für die Schneefläche auf etwas anderes einstellen.

5. Deaktivieren Sie die Einstellung der indirekten Methode, die Sie vorher aktiviert haben.

6. Rendern Sie das Modell.

© 2014   Created by Scott Davidson.

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service